19401-19500 | Yayaying Rhat... | Lee Unkrich

Libratone Track+ Wireless im Test: Schicker Bluetooth-In-Ear-Kopfhörer mit Noise-Cancelling

Stefan Bubeck

Er ist eine Alternative zum Beats X von Apple, ist diesem aber dank aktiver Geräuschunterdrückung (ANC) technisch überlegen: Der Libratone Track+ ist ein Bluetooth-In-Ear mit Nackenband, auf den wir sehnsüchtig gewartet haben – kann der dänische Premium-Kopfhörer im Test überzeugen?

Libratone Track+ Wireless im Test: Schicker Bluetooth-In-Ear-Kopfhörer mit Noise-Cancelling
Bildquelle: GIGA.

In-Ears mit Noise Cancelling gab’s schon vorher von Libratone: Der Q Adapt dämpft Außengeräusche wirkungsvoll ab und konnte im Test überzeugen – allerdings ist dieses Modell auf eine Lightning-Buchse (iPhone, iPad) angewiesen. Der neue Libratone Track+ ist dank Bluetooth endlich kabellos, zumindest wenn man das Nackenband zwischen den Ohrstücken nicht mitzählt.

Libratone Track+ Wireless im Test: Unser Urteil

Hervorragendes Produktdesign, robuste Verarbeitung, wirkungsvolles Noise Cancelling, gut abgestimmter Klang und eine zweckmäßige Smartphone-App – Mit dem Track+ zeigt das erst 2009 gegründete dänische Unternehmen Libratone, dass es ganz oben mitspielt und einen Platz auf Augenhöhe zwischen großen Namen wie Bowers & Wilkens, Beats, Beoplay oder Bose beanspruchen darf. Der Libratone Track+ ist bestimmt kein Kopfhörer-Preisbrecher, aber er ist ein gutes Beispiel für ein durchdachtes Premiumprodukt, an dem man sehr lang Freude haben wird.

Bewertung: Libratone Track+ Wireless

  • Klang: 85 Prozent
  • Tragekomfort: 80 Prozent
  • Hardware & Funktionen: 90 Prozent

Gesamt: 85 Prozent (der Klang bildet 50 Prozent der Gesamtnote)

Das hat uns am Libratone Track+ gefallen

    • Das Noise Cancelling konnte uns bei einer langen Zugfahrt und einem Inlandsflug weitestgehend überzeugen: Es ist zwar nicht ganz so wirkungsvoll wie bei großen Over-Ear-Kopfhörern wie dem Bose QC 35 II oder dem B&W PX, aber es erfüllt durchaus seinen Zweck. Das nervige Grundrauschen und Rumpeln bei Reisen wird spürbar abgemildert – wenn zusätzlich Musik läuft, bekommt man davon praktisch gar nichts mehr mit. Wer möchte, kann auf „Smart“ stellen, dann passt sich der Kopfhörer von selbst an den Umgebungslärm an.
    • Entspannter, toll abgestimmter Klang: Der Klang des Libratone Track+ befindet sich auf hohem Niveau und ist tendenziell warm ausgelegt, mit sanften Höhen und einem kräftigen runden Bass, der Mittenbereich (Gesangsstimmen) spielt dazu passend wunderbar natürlich auf.
    • Qualität der Hardware: Der Libratone Track+ sieht super aus und fühlt sich toll an. Die kompakten Gehäuse passen gut in jedes Ohr, die Verbindungskabel sind robust und das flexible Nackenband hat eine samtige Oberfläche. Der Druckpunkt der integrierten Fernbedienung (rechts) und des Ein- und Ausschaltknopfs (links) ist genau richtig, zudem ist die Software-Steuerung per App gelungen.
  • Qualität der Software: Der Hersteller empfiehlt die Installation der App „Libratone“ (Android und iOS), um das Maximum aus dem Produkt herauszuholen. Diese gefällt durch Stabilität und eine nachvollziehbare Bedienoberfläche.

Libratone
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Libratone
Entwickler: Libratone A/S
Preis: Kostenlos

Das fanden wir nicht so gut

  • Kritische Hörer könnten dem Libratone Track+ einen etwas langweiligen Klang attestieren, weil dieser sehr gefällig abgestimmt ist. Im Vergleich zum RHA MA390 fehlt uns etwas die Spritzigkeit und Definition im Klang, dafür ist Libratones Abstimmung viel besser für langes Hören geeignet, da sie auf Dauer weniger anstrengt. Wer sich mehr Punch oder Höhen-Brillanz wünscht, kann dies mit den entsprechenden Profilen in der Libratone-App einstellen. Eine Spur mehr Direktheit in der Grundeinstellung hätte dem Track+ aber vielleicht nicht geschadet.
  • Das „smarte“ Noise Cancelling empfanden wir als nette Spielerei. Wir haben dann doch lieber selbst in der App die passendste der vier Stufen ausgewählt.
  • Die Akkulaufzeit von bis zu 8 Stunden geht zwar in Ordnung, kann bei hoher Lautstärke und aktiviertem Noise Cancelling auch kürzer ausfallen – insgesamt also kein Ausdauerwunder. Wenigstens kann man in der App einstellen, wann sich der Kopfhörer bei Nichtgebrauch automatisch abschalten soll (z.B. nach 30 Minuten).
Bilderstrecke starten
20 Bilder
Das sind die schönsten Bluetooth-Kopfhörer, mit denen du unterwegs gut aussiehst.

Gut zu wissen

  • Das Noise Cancelling des Libratone Track+ hat seine Grenzen und kann nicht ganz mit jedem Over-Ear-Noise-Cancelling-Kopfhörern mithalten.
  • Geladen wird per Micro-USB. Der Unterschied zu den meisten günstigen Bluetooth-In-Ears: Beim Track+ ist keine fummelige Abdeckung an der Buchse (wie beim TaoTronics TT-BH035) vorhanden.

  • Die empfehlenswerte Smartphone-App von Libratone erfordert einen Login, um aktiviert zu werden. Das könnte Datenschützer mit der Stirn runzeln lassen („Muss das denn sein?“), deshalb haben wir Per Dyring Dahlberg​ (CRM Manager bei Libratone) um ein Statement gebeten. Hier seine Antwort:

    Ich stimme voll und ganz zu, dass die App wichtig ist, und letztendlich ist es für uns wichtig, dass sich unsere Endbenutzer sicher und respektiert fühlen, wenn sie unsere Produkte benutzen. Damit wir jedoch sicherstellen können, dass unsere Benutzer die beste Erfahrung haben, Benachrichtigungen über neue Updates erhalten und wir die relevanten Daten sammeln können, bitten wir unsere Benutzer, sich bei der Libratone App anzumelden. Wir sind fest entschlossen, die Daten der Endbenutzer zu schützen und geben diese nicht für externe kommerzielle Zwecke weiter.

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Top 10: Die beliebtesten Bluetooth-Kopfhörer in Deutschland.

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

* gesponsorter Link